auto-kultur-werkstatt (akw)

Sucher / Finder – Der Blick im Fadenkreuz

Francis Zeischegg, Künstlerin, Dozentin, Bauhaus Universität Weimar, UdK Berlin

21.09.2018 (Fr), 18.00: Vernissage
22.09., 29.09. (Sa) 15.00–18.00: Ausstellung
05.10.2018 (Fr), 19.00–24.00: Ausstellung im Rahmen von Artur! 9, Bielefelder Galerie-Hopping (PDF)
06.10., 13.10. (Sa), 15.00–18.00: Ausstellung

Zur Vernissage am 21.09.:
Künstlerinnengespräch mit Irene Below (Kunsthistorikerin, Werther)
Musikalisches Entrée: Felix Hemker

Zu Artur! 9 am 05.10.:
Harald E. Bellmann (Bielefeld) spielt Saxofon

Die Künstlerin Francis Zeischegg lehrt als Dozentin an der Bauhaus Universität Weimar und an der UdK Berlin. Von 2011 bis 2013 war sie Dozentin an der Universität Bielefeld. Ihre Themen liegen im Grenzbereich zwischen Kunst, Architektur und der Wahrnehmung sozialer Handlungsräume.

„Was ändert sich an unserem (Seh-)Verhalten durch die Revolution der digitalen Medien? […] Heute vergleicht Francis Zeischegg das Internet mit einem Hochsitz, das einen Gesamtüberblick ermöglicht, während der Beobachter selbst vollständig unsichtbar bleibt. In ähnlicher Weise funktionieren Sehapparate, wie das Zielfernrohr einer Waffe oder die Kameras von Satelliten im Weltall. […] Alles konzentriert sich auf das Auge und den Blick. Und im Zeitalter der sozialen Medien kristallisiert sich die Frage heraus: Wo liegt der Unterschied zwischen Beobachtung, Spionage und Voyeurismus?“ (Laura Dresch)